Das Flughafenumfeld

Es ist unbestreitbar, dass der Flughafen BER ein Job- und Wirtschaftsmotor für die Region ist und in zunehmenden Maße wird. Es ist mit Sicherheit fraglich, ob die Standortfrage damals hätte anders entschieden werden müssen. Meine Aufgabe als Landrat ist es, neben den vielen Nachteilen die der BER bringt, positive Potenziale für unsere Bürger und Betriebe aufzuzeigen und nutzbar zu machen.

Wichtig ist mir, dass die wirtschaftlichen und verkehrlichen Interessen im Einklang mit den Menschen vor Ort stehen. Der Landkreis kann hier als Mitglied in vielen Gremien großen Einfluss nehmen. Dazu zählt u.a. ein angepasster und wirksamer Schallschutz für die Anwohner, der sich nicht erst in kleinlichen Zänkereien u.a. zur Mindesthöhe von Aufenthaltsräumen durchsetzen muss.

Eine gerechte Verteilung der Lasten des BER und Potenziale für die Kommunen vor Ort werden von mir eingefordert. Die frühzeitige und koordinierte Planung ist elementar für die Flughafenregion. Ich stehe deshalb für eine engere, landkreisübergreifende Zusammenarbeit bei der Erarbeitung eines gemeinsamen BER Verkehrswegekonzepts zur Lenkung des Verkehrsaufkommens. Zur Kompensation der durch den BER entstehenden Lasten unterstütze ich das Konzept eines landkreisübergreifenden kommunalen Lastenausgleichs, nach dem Motto „eine Region – eine Kasse“.

Zurück